Prüfungsfahrzeuge der Motorrad-Klassen: Ab 01.01.2019 neue Regelungen für die Klasse A

© FahrSchulPraxis - Entnommen aus Ausgabe Oktober/2018, Seite 620

Die 10. FeV-Änderungsverordnung vom 1. Mai 2015 brachte für Prüfungsfahrzeuge der Motorradklassen zahlreiche Änderungen mit unterschiedlichen Übergangsfristen. Ab 1. Januar 2019 treten nun auch die neuen Regelungen für Prüfungsfahrzeuge der Klasse A in Kraft.

Foto: BMW G 300 R - BMW AG

Foto: BMW G 300 R - BMW AG

 

Klasse A – bisheriges Recht

Noch bis zum 31. Dezember 2018 dürfen für die Ausbildung und Prüfung der Klasse A Krafträder ohne Beiwagen verwendet werden, die folgenden technischen Kennzahlen entsprechen:

  • Motorleistung mindestens 44 kW,
  • Hubraum mindestens 600 cm³ (Unterschreitung des Mindesthubraums um 5 cm³ ist zulässig).

Klasse A – neues Recht ab 1. Januar 2019

Ab 01.01.2019 sind gemäß Anlage 7 Nr. 2.2.1 zu § 17 FeV Krafträder ohne Beiwagen mit folgenden technischen Kennzahlen zu verwenden:

a) neu: Motorleistung mindestens 50 kW,

b) Hubraum mindestens 600 cm³* (Unterschreitung des Mindesthubraums um 5 cm³ ist zulässig),

c) neu: Leermasse mindestens 180 kg (Unterschreitung um 5 kg ist zulässig),

d) mit Elektromotor Verhältnis Leistung/Leermasse mindestens 0,25 kW/kg.

 

Überblick: Prüfungsfahrzeuge der Klassen A2, A1 und AM

Um einen vollständigen Überblick zu geben, sind nachstehend auch die nach Anlage 7 Nr. 2.2.2, 2.2.3 und 2.2.14 zu § 17 FeV seit längerer Zeit gültigen technischen Kennzahlen der anderen Zweiradklassen aufgeführt:

Klasse A2 – Krafträder ohne Beiwagen

a) Motorleistung mindestens 20 kW, jedoch nicht mehr als 35 kW,

b) Verhältnis Leistung/Leermasse von nicht mehr als 0,2 kW/kg,

c) mit Verbrennungsmotor Hubraum mindestens 400 cm³* (Unterschreitung des Mindesthubraums um 5 cm³ ist zulässig),

d) mit Elektromotor: Verhältnis Leistung/Leermasse mindestens 0,15 kW/kg.

Klasse A1 – Krafträder ohne Beiwagen

a) Motorleistung bis zu 11 kW,

b) Verhältnis von Leistung zu Leermasse von nicht mehr als 0,1 kW/kg,

c) durch die Bauart bestimmte Höchstgeschwindigkeit mindestens 90 km/h,

d) mit Verbrennungsmotor Hubraum mindestens 120 cm³* (Unterschreitung des Hubraums um 5 cm³ ist zulässig),

e) mit Elektromotor Verhältnis Leistung/Leermasse mindestens 0,08 kW/kg.

Klasse AM – zweirädrige Kleinkrafträder** oder Fahrräder mit Hilfsmotor

mit einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von mindestens 40 km/h.

Anmerkungen

* Die von der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände e.V. beantragte ersatzlose Streichung der Bestimmung über den Mindesthubraum konnte bisher nicht durchgesetzt werden.

** Dreirädrige Kleinkrafträder oder vierrädrige Kraftfahrzeuge der Klasse AM sind als Prüfungsfahrzeuge nicht zulässig. Das Merkmal „zweirädrig“ ist zwingend.

Jochen Klima