EDITORIAL: Beitragsanpassung tut not

© FahrSchulPraxis - Entnommen aus Ausgabe März/2024, Seite 125

Jochen Klima, Vorsitzender des Fahrlehrerverbandes Baden-Württemberg e.V.Liebe Leserinnen und Leser,

die Zahlen zeigen es deutlich: Wie alle Unternehmen und alle Verbraucher musste auch der Fahrlehrerverband Baden-Württemberg e.V. im Jahr 2023 erhebliche Kostensteigerungen verkraften. Das betrifft alle Bereiche, also die Ausgaben für satzungsmäßige Zwecke, für Personalkosten, Raumkosten, Versicherungen, für Steuer- und Rechtsberatung etc.

In Baden-Württemberg gibt es immer weniger, dafür aber größere Fahrschulen. Infolge dieser Entwicklung nehmen die Beitragseinnahmen stetig ab. Zugleich steigt der Beratungsbedarf pro Fahrschule. Im Übrigen hat unser aktueller Beitragssatz für Fahrschulen mit den in Baden-Württemberg in den letzten 10 Jahren kontinuierlich angestiegenen Fahrschulentgelten bei Weitem nicht Schritt gehalten.

Laut dem repräsentativen Preisspiegel der DATAPART Factoring GmbH sind die Fahrschulentgelte deutlich angewachsen. So ist der Grundbetrag der Klasse B in der Zeit von Ende 2016 bis Ende 2023 – also in sieben Jahren – von 218,99 € auf 368,57 € um 149,58 € gestiegen. Das ist eine Zunahme um 68,36 Prozent. Der Mitgliedsbeitrag des Fahrlehrerverbandes Baden-Württemberg ist von jährlich 310 € (monatlich 28,84 €) im Jahr 2013 auf jährlich € 396 (monatlich 33,00 €) im Jahr 2023 angestiegen. Der Zuwachs innerhalb von 10 Jahren beträgt somit gerade mal 86,00 € bzw. 27,75 Prozent.

Zur Erfüllung seiner satzungsgemäßen Aufgaben für die Mitglieder, wie wirksame Vertretung nach außen, Betreuung, Unterstützung, zuverlässige aktuelle Information, benötigt der Verband ausreichende Finanzmittel. Ich bin deshalb dem Beirat sehr dankbar, dass dieser auf seiner Sitzung am 2./3. Februar 2024 in Korntal nach intensiver Diskussion einstimmig den Vorschlag für eine deutliche Erhöhung der Mitgliedsbeiträge für Inhaber/Verantwortliche Leiter verabschiedet hat (siehe Seite 140 ff.). Um außerdem mehr Angestellte für den Verband zu gewinnen, bzw. um mehr Fahrschulinhaber davon zu überzeugen, den Mitgliedsbeitrag für ihre Mitarbeitenden zu übernehmen, soll dabei gleichzeitig der Beitrag für Angestellte gesenkt werden.

Dieser Vorschlag wird am 13. April 2024 der Mitgliederversammlung in Pforzheim zur Diskussion und zur Abstimmung vorgelegt. Liebe Kolleginnen und Kollegen, ich bitte Sie innig: Kommen Sie nach Pforzheim, nehmen Sie an der Diskussion und der Abstimmung über das neue Beitragssystem teil und tragen mit Ihrer Ja-Stimme dazu bei, dass der Fahrlehrerverband Baden-Württemberg e.V. auch künftig finanziell im Stande sein wird, Ihnen optimalen Service und beste Vertretung nach außen zu bieten.

Mit herzlichen Grüßen

Ihr

Jochen Klima

Foto: Jochen Klima, Vorsitzender des Fahrlehrerverbandes Baden-Württemberg e.V.