Staatenliste zu den Sonderbestimmungen für Inhaber einer ausländischen Fahrerlaubnis

Grundlage für Informationen dieser Seite ist Anlage 11 FeV (zu § 31 FeV) - Rechtsstand 08/2017

Geprüft: 04.09.2018

Info: Die letzten Korrekturen auf dieser Seite sind in GRÜN dargestellt

Wählen Sie die von Ihnen gewünschte Information aus:

Staaten A bis Z > mehr ...
Ausstellungsstaat Klasse(n) Theoretische Prüfung Praktische Prüfung
Andorra alle nein nein
Bosnien und Herzegowina A1, A, B nein nein
Französisch-Polynesien alle nein nein
Guernsey alle nein nein
Insel Man alle nein nein
Israel B nein nein
Japan alle nein nein
Jersey alle nein nein
Monaco alle nein nein
Namibia16 A1, A, B, BE, C117, C1E, C17, CE nein nein
Neukaledonien alle nein nein
NeuseelandD 1, 610 neinH nein
Republik Korea 1, 21 nein nein
San Marino alle nein nein
Schweiz alle nein nein
SerbienJ alle nein nein
Singapur alle nein nein
Südafrika alle nein nein
Fahrerlaubnisse, die im tatsächlichen Herrschaftsbereich der Behörden in Taiwan2 erteilt wurden B/BE1 nein ja

Amtliche Anmerkungen

1 Soweit in der Spalte "Klasse(n)" nicht "alle", sondern nur eine bestimmte Klasse oder bestimmte Klassen genannt sind, erfolgt aufgrund dieser Klasse(n) nur die Erteilung der Klasse B. 

2 Deutschland unterhält keine diplomatischen Beziehungen zu Taiwan

3 Beinhaltet Pkw-Klasse

4 In den Fällen, in denen die Klasse C mit   Beschränkung mit der Schlüsselnummer 2 versehen ist, ist eine prüfungsfreie Erteilung einer deutschen Fahrerlaubnis  nach § 31 FeV nicht zulässig (Lernführerschein).

5 In den Fällen, in denen die Klasse M mit Code 6 versehen ist, ist eine prüfungsfreie Erteilung einer deutschen Fahrerlaubnis nicht möglich (nur Motorradführerschein).

6 In den Fällen, in denen eine Klasse 5 Stage L oder Stage A vorliegt, ist die Erteilung einer deutschen Fahrerlaubnis nach § 31 FeV nicht zulässig (Lernführerschein).

7 Der Nachweis des Sehvermögens gemäß § 12 FeV ist weiterhin erforderlich.

8 Sofern die "Driver License" keinen Hinweis auf spezielle Fahrzeuge enthält, handelt es sich um eine Pkw-Fahrerlaubnis.

9 Nur für Inhaber, die das 18. Lebensjahr vollendet haben. Kein Umtausch einer "Instruction Permit".

10 Die Umschreibung der Klasse 6 erfolgt in eine deutsche Fahrerlaubnis der Klasse A2, sofern der Inhaber das 24. Lebensjahr noch nicht vollendet hat. Im Übrigen wird die Klasse A erteilt.

11 Die australische Klasse C und CAR (Victoria) entspricht der deutschen Klasse B und die australische Klasse R der deutschen Klasse A.

12 Auch "Provisional Licence". Kein Umtausch einer "Learner Licence".

13 Auch "Provisional Licence P2". Kein Umtausch einer "Learner Permit" bzw. "Learner Licence".

14 Auch "Probationary Licence P2". Kein Umtausch einer "Learner Permit".

15 Auch "Provisional License". Kein Umtausch einer "Instruction Permit".

16 Voraussetzung ist, dass das Erteilungsdatum der namibischen Fahrerlaubnis mindestes zwei Jahre vor Antragstellung liegt -  s. auch Artikel FPX 12/2010, S. 662 ...

17 Die Fahrerlaubnisklassen C1 und C aus Namibia berechtigen auch zum Führen von Bussen. Eine Umschreibung dieser Fahrerlaubnisklassen in die deutsche Fahrerlaubnisklassen D1 bzw. D kann jedoch nicht erfolgen. Die Fahrerlaubnisklasse C1 aus Namibia berechtigt zum Führen von Fahrzeugen mit einer zulässigen Masse von nicht mehr als 16 000 kg. Bei der Umschreibung in Deutschland wird jedoch nur eine Fahrerlaubnis der Klasse C1 erteilt, auch wenn diese nur zum Führen von Fahrzeugen mit einer zulässigen Masse von nicht mehr als 7 500 kg berechtigt.

Weitere Informationen finden Sie hier:

A s. auch Artikel FPX 02/2006, S. 81 ...

B s. auch Artikel FPX 03/2007, S. 155 ...

C s. auch Artikel FPX 04/2007, S. 216 ...

D s. auch Artikel FPX 09/2007, S. 498 ...

E s. auch Artikel FPX 06/2009, S. 344 ...

F s. auch Artikel FPX 07/2011, S. 409 ...

G s. auch Artikel FPX 02/2010, S. 71 ...

H  Auszug aus Schreiben des MVI BW vom 06.09.11: Neuseeland wurde mit der Vierten Verordnung zur Änderung der Fahrerlaubnis-Verordnung und anderer straßenverkehrsrechtlicher Vorschriften vom 18. Juli 2008 mit der Maßgabe in die Anlage 11 zur FeV aufgenommen, dass bei der Umschreibung neuseeländischer Fahrerlaubnisse der Klassen 1 und 6 in eine deutsche Fahrerlaubnis der Klasse B bzw. A lediglich auf die praktische Fahrerlaubnisprüfung verzichtet werden konnte.
Wie uns nun das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung mitgeteilt hat, konnte zwischenzeitlich die Gegenseitigkeitsvereinbarung mit Neuseeland dahingehend erweitert werden, dass künftig auch auf die Ablegung der theoretischen Prüfung verzichtet werden kann.

Auszug aus Schreiben des MVI BW vom 16.11.11: Bis zur formellen Änderung der Anlage 11 zur FeV können neben den Pkw-Fahrerlaubnissen ab dem 1. Januar 2012 auch Motorradführerscheine aus British Columbia (Klasse 6) im Wege von Einzelausnahmen nach § 74 FeV ohne Ablegung der theoretischen und praktischen Fahrerlaubnisprüfung in die Klasse A umgeschrieben werden. Sofern der Inhaber der Klasse 6 das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet hat, erfolgt die Umschreibung in die Klasse A beschränkt. Im Übrigen wird die Fahrerlaubnis der Klasse A unbeschränkt erteilt.
Bei der prüfungsfreien Umschreibung sowohl von Pkw- als auch von Motorradführerscheinen aus British Columbia ist künftig der Nachweis des Sehvermögens nach § 12 FeV erforderlich.

J s. auch Artikel FPX 04/2017, S. 255 ... - Auszug aus Schreiben des VM BW vom 22.02.17: Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur hat uns darüber informiert, dass die Gegenseitigkeitsvereinbarung mit Serbien nunmehr am 20. Februar 2017 unterzeichnet wurde. Serbische Führerscheine der Klassen AM, A1, A2, A, B, BE, C1, C1E, C, CE, D1, D1E, D und DE können damit prüfungsfrei in eine deutsche Fahrerlaubnis umgeschrieben werden. Bis zur formellen Aufnahme Serbiens in die Anlage zur FeV können ab sofort entsprechende serbische Fahrerlaubnisse im Wege von Einzelausnahmen nach § 74 FeV ohne Ablegung der theoretischen und praktischen Fahrerlaubnisprüfung in eine deutsche Fahrerlaubnis der entsprechenden Klasse(n) umgeschrieben werden. Vor der Umschreibung der Fahrerlaubnis kann über das Kraftfahrt-Bundesamt (Herr Carsten Schröder, Fax: 0461/316-2835) eine Auskunft von Serbien bezüglich der Gül-tigkeit des Führerscheins eingeholt werden. Der deutsche Führerschein ist grundsätzlich gemäß § 31 Abs. 4 Satz 2 FeV nur gegen Abgabe des serbischen Führerscheins auszuhändigen. Der Führerschein aus Serbien ist gemäß § 31 Abs. 4 Satz 3 FeV an das Kraftfahrt-Bundesamt zu senden, das den Führerschein nach Serbien zurücksendet. Die erforderliche Änderung der Anlage 11 FeV wird mit der Zwölften Verordnung zur Änderung der Fahrerlaubnis-Verordnung und anderer straßenverkehrsrechtlicher Vorschriften erfolgen.

 

Fahrerlaubnisse aus den Australischen Territorien > mehr ...
AusstellungsstaatG Klasse(n)11 Theoretische Prüfung Praktische Prüfung
Australien Capital Territory C12, R12 nein7 nein
New South Wales C, R nein7 nein
Northern Territory C12, R12 nein7 nein
Queensland C13, R13 nein7 nein
South Australia C13, R13 nein nein
Tasmania C13, R13 nein nein
Victoria C14, CAR, R14 nein nein
Western Australia C12, R nein7 nein

Amtliche Anmerkungen

1 Soweit in der Spalte "Klasse(n)" nicht "alle", sondern nur eine bestimmte Klasse oder bestimmte Klassen genannt sind, erfolgt aufgrund dieser Klasse(n) nur die Erteilung der Klasse B. 

2 Deutschland unterhält keine diplomatischen Beziehungen zu Taiwan

3 Beinhaltet Pkw-Klasse

4 In den Fällen, in denen die Klasse C mit   Beschränkung mit der Schlüsselnummer 2 versehen ist, ist eine prüfungsfreie Erteilung einer deutschen Fahrerlaubnis  nach § 31 FeV nicht zulässig (Lernführerschein).

5 In den Fällen, in denen die Klasse M mit Code 6 versehen ist, ist eine prüfungsfreie Erteilung einer deutschen Fahrerlaubnis nicht möglich (nur Motorradführerschein).

6 In den Fällen, in denen eine Klasse 5 Stage L oder Stage A vorliegt, ist die Erteilung einer deutschen Fahrerlaubnis nach § 31 FeV nicht zulässig (Lernführerschein).

7 Der Nachweis des Sehvermögens gemäß § 12 FeV ist weiterhin erforderlich.

8 Sofern die "Driver License" keinen Hinweis auf spezielle Fahrzeuge enthält, handelt es sich um eine Pkw-Fahrerlaubnis.

9 Nur für Inhaber, die das 18. Lebensjahr vollendet haben. Kein Umtausch einer "Instruction Permit".

10 Die Umschreibung der Klasse 6 erfolgt in eine deutsche Fahrerlaubnis der Klasse A2, sofern der Inhaber das 24. Lebensjahr noch nicht vollendet hat. Im Übrigen wird die Klasse A erteilt.

11 Die australische Klasse C und CAR (Victoria) entspricht der deutschen Klasse B und die australische Klasse R der deutschen Klasse A.

12 Auch "Provisional Licence". Kein Umtausch einer "Learner Licence".

13 Auch "Provisional Licence P2". Kein Umtausch einer "Learner Permit" bzw. "Learner Licence".

14 Auch "Probationary Licence P2". Kein Umtausch einer "Learner Permit".

15 Auch "Provisional License". Kein Umtausch einer "Instruction Permit".

16 Voraussetzung ist, dass das Erteilungsdatum der namibischen Fahrerlaubnis mindestes zwei Jahre vor Antragstellung liegt -  s. auch Artikel FPX 12/2010, S. 662 ...

17 Die Fahrerlaubnisklassen C1 und C aus Namibia berechtigen auch zum Führen von Bussen. Eine Umschreibung dieser Fahrerlaubnisklassen in die deutsche Fahrerlaubnisklassen D1 bzw. D kann jedoch nicht erfolgen. Die Fahrerlaubnisklasse C1 aus Namibia berechtigt zum Führen von Fahrzeugen mit einer zulässigen Masse von nicht mehr als 16 000 kg. Bei der Umschreibung in Deutschland wird jedoch nur eine Fahrerlaubnis der Klasse C1 erteilt, auch wenn diese nur zum Führen von Fahrzeugen mit einer zulässigen Masse von nicht mehr als 7 500 kg berechtigt.

Weitere Informationen finden Sie hier:

A s. auch Artikel FPX 02/2006, S. 81 ...

B s. auch Artikel FPX 03/2007, S. 155 ...

C s. auch Artikel FPX 04/2007, S. 216 ...

D s. auch Artikel FPX 09/2007, S. 498 ...

E s. auch Artikel FPX 06/2009, S. 344 ...

F s. auch Artikel FPX 07/2011, S. 409 ...

G s. auch Artikel FPX 02/2010, S. 71 ...

H  Auszug aus Schreiben des MVI BW vom 06.09.11: Neuseeland wurde mit der Vierten Verordnung zur Änderung der Fahrerlaubnis-Verordnung und anderer straßenverkehrsrechtlicher Vorschriften vom 18. Juli 2008 mit der Maßgabe in die Anlage 11 zur FeV aufgenommen, dass bei der Umschreibung neuseeländischer Fahrerlaubnisse der Klassen 1 und 6 in eine deutsche Fahrerlaubnis der Klasse B bzw. A lediglich auf die praktische Fahrerlaubnisprüfung verzichtet werden konnte.
Wie uns nun das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung mitgeteilt hat, konnte zwischenzeitlich die Gegenseitigkeitsvereinbarung mit Neuseeland dahingehend erweitert werden, dass künftig auch auf die Ablegung der theoretischen Prüfung verzichtet werden kann.

Auszug aus Schreiben des MVI BW vom 16.11.11: Bis zur formellen Änderung der Anlage 11 zur FeV können neben den Pkw-Fahrerlaubnissen ab dem 1. Januar 2012 auch Motorradführerscheine aus British Columbia (Klasse 6) im Wege von Einzelausnahmen nach § 74 FeV ohne Ablegung der theoretischen und praktischen Fahrerlaubnisprüfung in die Klasse A umgeschrieben werden. Sofern der Inhaber der Klasse 6 das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet hat, erfolgt die Umschreibung in die Klasse A beschränkt. Im Übrigen wird die Fahrerlaubnis der Klasse A unbeschränkt erteilt.
Bei der prüfungsfreien Umschreibung sowohl von Pkw- als auch von Motorradführerscheinen aus British Columbia ist künftig der Nachweis des Sehvermögens nach § 12 FeV erforderlich.

J s. auch Artikel FPX 04/2017, S. 255 ... - Auszug aus Schreiben des VM BW vom 22.02.17: Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur hat uns darüber informiert, dass die Gegenseitigkeitsvereinbarung mit Serbien nunmehr am 20. Februar 2017 unterzeichnet wurde. Serbische Führerscheine der Klassen AM, A1, A2, A, B, BE, C1, C1E, C, CE, D1, D1E, D und DE können damit prüfungsfrei in eine deutsche Fahrerlaubnis umgeschrieben werden. Bis zur formellen Aufnahme Serbiens in die Anlage zur FeV können ab sofort entsprechende serbische Fahrerlaubnisse im Wege von Einzelausnahmen nach § 74 FeV ohne Ablegung der theoretischen und praktischen Fahrerlaubnisprüfung in eine deutsche Fahrerlaubnis der entsprechenden Klasse(n) umgeschrieben werden. Vor der Umschreibung der Fahrerlaubnis kann über das Kraftfahrt-Bundesamt (Herr Carsten Schröder, Fax: 0461/316-2835) eine Auskunft von Serbien bezüglich der Gül-tigkeit des Führerscheins eingeholt werden. Der deutsche Führerschein ist grundsätzlich gemäß § 31 Abs. 4 Satz 2 FeV nur gegen Abgabe des serbischen Führerscheins auszuhändigen. Der Führerschein aus Serbien ist gemäß § 31 Abs. 4 Satz 3 FeV an das Kraftfahrt-Bundesamt zu senden, das den Führerschein nach Serbien zurücksendet. Die erforderliche Änderung der Anlage 11 FeV wird mit der Zwölften Verordnung zur Änderung der Fahrerlaubnis-Verordnung und anderer straßenverkehrsrechtlicher Vorschriften erfolgen.

 

Pkw-Fahrerlaubnisse der US-Bundesstaaten und US-amerikanischen Außengebiete > mehr ...
Ausstellungsstaat Klasse(n)1 Theoretische Prüfung Praktische Prüfung
Alabama D nein nein
Arizona G, D, 2 nein nein
Arkansas D nein nein
Colorado C, R nein nein
Connecticut D, 1, 2 ja nein
Delaware D nein nein
District of Columbia D ja nein
Florida E ja nein
Idaho D nein nein
Illinois D nein nein
Indiana Operator License, Chauffeur License3,
Public Passenger Chauffeur License3,
Commercial Driver License, Probationary Operator's License
ja7 nein
Iowa C (Noncommercial Operator´s License)4,
A (Commercial Driver´s License)3,
B (Commercial Driver´s License)3,
C (Commercial Driver´s License)3,
D (Noncommercial Chauffeur Driver´s,
License mit Endorsement 1, 2 oder 3)3,
Intermediate Driver's License
nein nein
Kansas C nein nein
Kentucky D nein nein
Luisiana E nein nein
MarylandF C (Full License und Provisional License) nein nein
Massachusetts D nein nein
Michigan operator nein nein
MinnesotaC D ja7 nein
Mississippi operator, R ja nein
Missouri F ja nein
Nebraska O ja nein
New Mexico D nein nein
North Carolina C ja nein
Ohio D nein nein
OklahomaB D nein nein
Oregon C7 ja nein
Pennsylvania C nein nein
Puerto Rico 3 nein nein
South Carolina D nein nein
South Dakota 1 und 2 nein nein
Tennessee D ja nein
TexasE C15, A3, B3 nein7 nein
Utah D nein nein
Virginia D, M5, A3, B3, C3 nein nein
Washington StateA Driver License8
Intermediate Driver License9
nein nein
West Virginia E nein nein
Wisconsin D nein nein
Wyoming C nein nein

Amtliche Anmerkungen

1 Soweit in der Spalte "Klasse(n)" nicht "alle", sondern nur eine bestimmte Klasse oder bestimmte Klassen genannt sind, erfolgt aufgrund dieser Klasse(n) nur die Erteilung der Klasse B. 

2 Deutschland unterhält keine diplomatischen Beziehungen zu Taiwan

3 Beinhaltet Pkw-Klasse

4 In den Fällen, in denen die Klasse C mit   Beschränkung mit der Schlüsselnummer 2 versehen ist, ist eine prüfungsfreie Erteilung einer deutschen Fahrerlaubnis  nach § 31 FeV nicht zulässig (Lernführerschein).

5 In den Fällen, in denen die Klasse M mit Code 6 versehen ist, ist eine prüfungsfreie Erteilung einer deutschen Fahrerlaubnis nicht möglich (nur Motorradführerschein).

6 In den Fällen, in denen eine Klasse 5 Stage L oder Stage A vorliegt, ist die Erteilung einer deutschen Fahrerlaubnis nach § 31 FeV nicht zulässig (Lernführerschein).

7 Der Nachweis des Sehvermögens gemäß § 12 FeV ist weiterhin erforderlich.

8 Sofern die "Driver License" keinen Hinweis auf spezielle Fahrzeuge enthält, handelt es sich um eine Pkw-Fahrerlaubnis.

9 Nur für Inhaber, die das 18. Lebensjahr vollendet haben. Kein Umtausch einer "Instruction Permit".

10 Die Umschreibung der Klasse 6 erfolgt in eine deutsche Fahrerlaubnis der Klasse A2, sofern der Inhaber das 24. Lebensjahr noch nicht vollendet hat. Im Übrigen wird die Klasse A erteilt.

11 Die australische Klasse C und CAR (Victoria) entspricht der deutschen Klasse B und die australische Klasse R der deutschen Klasse A.

12 Auch "Provisional Licence". Kein Umtausch einer "Learner Licence".

13 Auch "Provisional Licence P2". Kein Umtausch einer "Learner Permit" bzw. "Learner Licence".

14 Auch "Probationary Licence P2". Kein Umtausch einer "Learner Permit".

15 Auch "Provisional License". Kein Umtausch einer "Instruction Permit".

16 Voraussetzung ist, dass das Erteilungsdatum der namibischen Fahrerlaubnis mindestes zwei Jahre vor Antragstellung liegt -  s. auch Artikel FPX 12/2010, S. 662 ...

17 Die Fahrerlaubnisklassen C1 und C aus Namibia berechtigen auch zum Führen von Bussen. Eine Umschreibung dieser Fahrerlaubnisklassen in die deutsche Fahrerlaubnisklassen D1 bzw. D kann jedoch nicht erfolgen. Die Fahrerlaubnisklasse C1 aus Namibia berechtigt zum Führen von Fahrzeugen mit einer zulässigen Masse von nicht mehr als 16 000 kg. Bei der Umschreibung in Deutschland wird jedoch nur eine Fahrerlaubnis der Klasse C1 erteilt, auch wenn diese nur zum Führen von Fahrzeugen mit einer zulässigen Masse von nicht mehr als 7 500 kg berechtigt.

Weitere Informationen finden Sie hier:

A s. auch Artikel FPX 02/2006, S. 81 ...

B s. auch Artikel FPX 03/2007, S. 155 ...

C s. auch Artikel FPX 04/2007, S. 216 ...

D s. auch Artikel FPX 09/2007, S. 498 ...

E s. auch Artikel FPX 06/2009, S. 344 ...

F s. auch Artikel FPX 07/2011, S. 409 ...

G s. auch Artikel FPX 02/2010, S. 71 ...

H  Auszug aus Schreiben des MVI BW vom 06.09.11: Neuseeland wurde mit der Vierten Verordnung zur Änderung der Fahrerlaubnis-Verordnung und anderer straßenverkehrsrechtlicher Vorschriften vom 18. Juli 2008 mit der Maßgabe in die Anlage 11 zur FeV aufgenommen, dass bei der Umschreibung neuseeländischer Fahrerlaubnisse der Klassen 1 und 6 in eine deutsche Fahrerlaubnis der Klasse B bzw. A lediglich auf die praktische Fahrerlaubnisprüfung verzichtet werden konnte.
Wie uns nun das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung mitgeteilt hat, konnte zwischenzeitlich die Gegenseitigkeitsvereinbarung mit Neuseeland dahingehend erweitert werden, dass künftig auch auf die Ablegung der theoretischen Prüfung verzichtet werden kann.

Auszug aus Schreiben des MVI BW vom 16.11.11: Bis zur formellen Änderung der Anlage 11 zur FeV können neben den Pkw-Fahrerlaubnissen ab dem 1. Januar 2012 auch Motorradführerscheine aus British Columbia (Klasse 6) im Wege von Einzelausnahmen nach § 74 FeV ohne Ablegung der theoretischen und praktischen Fahrerlaubnisprüfung in die Klasse A umgeschrieben werden. Sofern der Inhaber der Klasse 6 das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet hat, erfolgt die Umschreibung in die Klasse A beschränkt. Im Übrigen wird die Fahrerlaubnis der Klasse A unbeschränkt erteilt.
Bei der prüfungsfreien Umschreibung sowohl von Pkw- als auch von Motorradführerscheinen aus British Columbia ist künftig der Nachweis des Sehvermögens nach § 12 FeV erforderlich.

J s. auch Artikel FPX 04/2017, S. 255 ... - Auszug aus Schreiben des VM BW vom 22.02.17: Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur hat uns darüber informiert, dass die Gegenseitigkeitsvereinbarung mit Serbien nunmehr am 20. Februar 2017 unterzeichnet wurde. Serbische Führerscheine der Klassen AM, A1, A2, A, B, BE, C1, C1E, C, CE, D1, D1E, D und DE können damit prüfungsfrei in eine deutsche Fahrerlaubnis umgeschrieben werden. Bis zur formellen Aufnahme Serbiens in die Anlage zur FeV können ab sofort entsprechende serbische Fahrerlaubnisse im Wege von Einzelausnahmen nach § 74 FeV ohne Ablegung der theoretischen und praktischen Fahrerlaubnisprüfung in eine deutsche Fahrerlaubnis der entsprechenden Klasse(n) umgeschrieben werden. Vor der Umschreibung der Fahrerlaubnis kann über das Kraftfahrt-Bundesamt (Herr Carsten Schröder, Fax: 0461/316-2835) eine Auskunft von Serbien bezüglich der Gül-tigkeit des Führerscheins eingeholt werden. Der deutsche Führerschein ist grundsätzlich gemäß § 31 Abs. 4 Satz 2 FeV nur gegen Abgabe des serbischen Führerscheins auszuhändigen. Der Führerschein aus Serbien ist gemäß § 31 Abs. 4 Satz 3 FeV an das Kraftfahrt-Bundesamt zu senden, das den Führerschein nach Serbien zurücksendet. Die erforderliche Änderung der Anlage 11 FeV wird mit der Zwölften Verordnung zur Änderung der Fahrerlaubnis-Verordnung und anderer straßenverkehrsrechtlicher Vorschriften erfolgen.

 

Pkw-Fahrerlaubnisse der Kanadischen Provinzen > mehr ...
Ausstellungsstaat Klasse(n)1 Theoretische Prüfung Praktische Prüfung
Alberta 5 nein nein
Britisch ColumbiaI 5, 6, 7 (Novice Driver's License) 7,10 nein nein
Manitoba 56, 4 Stage F3, 3 Stage F3, 2 Stage F3, 1 Stage F3 nein nein
New Brunswick 5, 7, Stufe 2 nein nein
Newfoundland 5 nein nein
Northwest Territories 5 nein nein
Nova Scotia 5 nein nein
Ontario G nein nein
Prince Edward Island 5 nein nein
Quebeck 5 nein nein
Saskatchewan 1 und 5 nein nein
Yukon 5 nein nein

Amtliche Anmerkungen

1 Soweit in der Spalte "Klasse(n)" nicht "alle", sondern nur eine bestimmte Klasse oder bestimmte Klassen genannt sind, erfolgt aufgrund dieser Klasse(n) nur die Erteilung der Klasse B. 

2 Deutschland unterhält keine diplomatischen Beziehungen zu Taiwan

3 Beinhaltet Pkw-Klasse

4 In den Fällen, in denen die Klasse C mit   Beschränkung mit der Schlüsselnummer 2 versehen ist, ist eine prüfungsfreie Erteilung einer deutschen Fahrerlaubnis  nach § 31 FeV nicht zulässig (Lernführerschein).

5 In den Fällen, in denen die Klasse M mit Code 6 versehen ist, ist eine prüfungsfreie Erteilung einer deutschen Fahrerlaubnis nicht möglich (nur Motorradführerschein).

6 In den Fällen, in denen eine Klasse 5 Stage L oder Stage A vorliegt, ist die Erteilung einer deutschen Fahrerlaubnis nach § 31 FeV nicht zulässig (Lernführerschein).

7 Der Nachweis des Sehvermögens gemäß § 12 FeV ist weiterhin erforderlich.

8 Sofern die "Driver License" keinen Hinweis auf spezielle Fahrzeuge enthält, handelt es sich um eine Pkw-Fahrerlaubnis.

9 Nur für Inhaber, die das 18. Lebensjahr vollendet haben. Kein Umtausch einer "Instruction Permit".

10 Die Umschreibung der Klasse 6 erfolgt in eine deutsche Fahrerlaubnis der Klasse A2, sofern der Inhaber das 24. Lebensjahr noch nicht vollendet hat. Im Übrigen wird die Klasse A erteilt.

11 Die australische Klasse C und CAR (Victoria) entspricht der deutschen Klasse B und die australische Klasse R der deutschen Klasse A.

12 Auch "Provisional Licence". Kein Umtausch einer "Learner Licence".

13 Auch "Provisional Licence P2". Kein Umtausch einer "Learner Permit" bzw. "Learner Licence".

14 Auch "Probationary Licence P2". Kein Umtausch einer "Learner Permit".

15 Auch "Provisional License". Kein Umtausch einer "Instruction Permit".

16 Voraussetzung ist, dass das Erteilungsdatum der namibischen Fahrerlaubnis mindestes zwei Jahre vor Antragstellung liegt -  s. auch Artikel FPX 12/2010, S. 662 ...

17 Die Fahrerlaubnisklassen C1 und C aus Namibia berechtigen auch zum Führen von Bussen. Eine Umschreibung dieser Fahrerlaubnisklassen in die deutsche Fahrerlaubnisklassen D1 bzw. D kann jedoch nicht erfolgen. Die Fahrerlaubnisklasse C1 aus Namibia berechtigt zum Führen von Fahrzeugen mit einer zulässigen Masse von nicht mehr als 16 000 kg. Bei der Umschreibung in Deutschland wird jedoch nur eine Fahrerlaubnis der Klasse C1 erteilt, auch wenn diese nur zum Führen von Fahrzeugen mit einer zulässigen Masse von nicht mehr als 7 500 kg berechtigt.

Weitere Informationen finden Sie hier:

A s. auch Artikel FPX 02/2006, S. 81 ...

B s. auch Artikel FPX 03/2007, S. 155 ...

C s. auch Artikel FPX 04/2007, S. 216 ...

D s. auch Artikel FPX 09/2007, S. 498 ...

E s. auch Artikel FPX 06/2009, S. 344 ...

F s. auch Artikel FPX 07/2011, S. 409 ...

G s. auch Artikel FPX 02/2010, S. 71 ...

H  Auszug aus Schreiben des MVI BW vom 06.09.11: Neuseeland wurde mit der Vierten Verordnung zur Änderung der Fahrerlaubnis-Verordnung und anderer straßenverkehrsrechtlicher Vorschriften vom 18. Juli 2008 mit der Maßgabe in die Anlage 11 zur FeV aufgenommen, dass bei der Umschreibung neuseeländischer Fahrerlaubnisse der Klassen 1 und 6 in eine deutsche Fahrerlaubnis der Klasse B bzw. A lediglich auf die praktische Fahrerlaubnisprüfung verzichtet werden konnte.
Wie uns nun das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung mitgeteilt hat, konnte zwischenzeitlich die Gegenseitigkeitsvereinbarung mit Neuseeland dahingehend erweitert werden, dass künftig auch auf die Ablegung der theoretischen Prüfung verzichtet werden kann.

Auszug aus Schreiben des MVI BW vom 16.11.11: Bis zur formellen Änderung der Anlage 11 zur FeV können neben den Pkw-Fahrerlaubnissen ab dem 1. Januar 2012 auch Motorradführerscheine aus British Columbia (Klasse 6) im Wege von Einzelausnahmen nach § 74 FeV ohne Ablegung der theoretischen und praktischen Fahrerlaubnisprüfung in die Klasse A umgeschrieben werden. Sofern der Inhaber der Klasse 6 das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet hat, erfolgt die Umschreibung in die Klasse A beschränkt. Im Übrigen wird die Fahrerlaubnis der Klasse A unbeschränkt erteilt.
Bei der prüfungsfreien Umschreibung sowohl von Pkw- als auch von Motorradführerscheinen aus British Columbia ist künftig der Nachweis des Sehvermögens nach § 12 FeV erforderlich.

J s. auch Artikel FPX 04/2017, S. 255 ... - Auszug aus Schreiben des VM BW vom 22.02.17: Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur hat uns darüber informiert, dass die Gegenseitigkeitsvereinbarung mit Serbien nunmehr am 20. Februar 2017 unterzeichnet wurde. Serbische Führerscheine der Klassen AM, A1, A2, A, B, BE, C1, C1E, C, CE, D1, D1E, D und DE können damit prüfungsfrei in eine deutsche Fahrerlaubnis umgeschrieben werden. Bis zur formellen Aufnahme Serbiens in die Anlage zur FeV können ab sofort entsprechende serbische Fahrerlaubnisse im Wege von Einzelausnahmen nach § 74 FeV ohne Ablegung der theoretischen und praktischen Fahrerlaubnisprüfung in eine deutsche Fahrerlaubnis der entsprechenden Klasse(n) umgeschrieben werden. Vor der Umschreibung der Fahrerlaubnis kann über das Kraftfahrt-Bundesamt (Herr Carsten Schröder, Fax: 0461/316-2835) eine Auskunft von Serbien bezüglich der Gül-tigkeit des Führerscheins eingeholt werden. Der deutsche Führerschein ist grundsätzlich gemäß § 31 Abs. 4 Satz 2 FeV nur gegen Abgabe des serbischen Führerscheins auszuhändigen. Der Führerschein aus Serbien ist gemäß § 31 Abs. 4 Satz 3 FeV an das Kraftfahrt-Bundesamt zu senden, das den Führerschein nach Serbien zurücksendet. Die erforderliche Änderung der Anlage 11 FeV wird mit der Zwölften Verordnung zur Änderung der Fahrerlaubnis-Verordnung und anderer straßenverkehrsrechtlicher Vorschriften erfolgen.